Dienstag, 10. September 2013

Meister Francis: lange Anreise

Am Sonntag sind wir bei regnerischem Wetter in Frankfurt los geflogen. Nachdem wir erst dachten, wir wären etwas spät dran, mussten wir doch noch eine ganze Weile im Abflugbereich warten, bis wir endlich ins Flugzeug konnten.


Aber dann ging's endlich los, erst mal nach Dubai, wo wir einen Film, ein Abendessen und eine Mütze voll Schlaf später, also nach knapp 6 Stunden, angekommen sind. 
Hier waren es abends um elf noch 35 Grad und wir mussten eine gefühlte Stunde mit dem Bus über den Flughafen zum Terminal fahren und dass dann auch noch wechseln, bis wir endlich in dem Abflugbereich waren, den wir von früher kannten. Da war die Welt wieder in Ordnung ;).
Unser Anschlussflug ging erst morgens um kurz vor vier, so dass wir noch genug Zeit hatten, die ganzen Läden zu erkunden. Dabei habe ich die Bekanntschaft eines riesigen M&M's gemacht, das sich als Scheich verkleidet hatte ;).


Trotzdem war die Zeit bis zum Anflug noch lang und wir waren froh, als es endlich weiter ging. 
Beim Flug von Dubai nach Kuala Lumpur sind wir zum ersten Mal in einem A380 geflogen. "Das Flugzeug sieht auch nicht anders aus, als andere" war die erst Reaktion unseres Mitreisenden Stephan ;). Das stimmt natürlich, aber ein bisschen größer ist es schon. Zumindest war im gesamten unteren Teil nur die sogenannte "Holzklasse" untergebracht ;). Die Anderen durften hoch. Aber wir hatten auch schon mal mehr Platz zwischen den Reihen als normal uns so ließ sich der Flug ganz gut aushalten :).


Am Montagnachmittag Ortszeit waren wir dann endlich in Kuala Lumpur. Das war zwar noch nicht unser endgültiges Ziel, aber wir hatten beschlossen, hier erst mal zu übernachten, um es nicht auf die Spitze zu treiben.
Deshalb sind wir dann mit dem Taxi eine echte Stunde lang ins Zentrum gefahren und haben uns in unserem sehr netten Gästehaus erst mal frisch gemacht. Das hat einen großen Teil seiner Einrichtung von IKEA und ich habe mich gefragt, ob wir es deshalb so nett fanden ;).
Viel gemacht gaben wir an dem Abend dann nicht mehr, außer ein paar Straßen weiter was essen zu gehen.


Da hatte man die Qual der Wahl, weil in dieser Straße ein Restaurant neben dem anderen seine Tische unter Markisen und Schirme gestellt hatte. Es hat nämlich geregnet, aber derartig geschützt könnte man die Passanten ganz gut beobachten. Und das Essen war auch lecker :).


Anschließend sind wir auch schon ins Bett gefallen und es hat gerade noch gereicht, um ein bisschen zu lesen ;).


Bevor es heute morgen wieder zum Flughafen ging, haben wir festgestellt, dass wir von unserem Zimmer sogar die Petrona Twin Towers sehen können.

Mittags sind wir dann endlich in Borneo angekommen. Genau gesagt in Kuching, der Hauptstadt des Bezirks Sarawak. Hier wohnen wir direkt an der "Waterfront", an der wir auch schon mal entlang gelaufen sind. 


Auch hier regnet es immer mal wiede, aber es ist warm. Da wir hier direkt über dem Äquator sind, braucht man sich über das Wetter auch nicht zu wundern ;). Heute haben wir nur einen kleinen Stadtrundgang gemacht, nachdem wir unseren Aufenthalt im "Bako-Nationalpark" gebucht hatten. Dabei ist uns aufgefallen, dass es immer wieder Denkmäler von Katzen gibt. Das hängt wohl damit zusammen, dass Kutching  vom malaiisch Wort für "Katze", "kucing", abgeleitet sein könnte. Ob man die Statuen schön finden soll oder nicht, könnt Ihr ja selbst beurteilen ;). Ich gehe jetzt erst mal schlafen :).


Kommentare:

  1. Süße Träume wünschen die Carmelottas

    AntwortenLöschen
  2. Danke, die hatte ich :)!
    Heute Abend gibt's neu Gschichten aus Borneo:).

    AntwortenLöschen